So definierst Du deine Zielgruppe in den Facebook Werbeanzeigen

0
320

Die Wirksamkeit einer Werbung auf Facebook hängt stets von einem stabilen Fundament ab. Dieses Fundament bildet eine korrekte Definition der entsprechenden Zielgruppe. Ohne das richtige Definieren einer Zielgruppe, ist das Werben auf Facebook praktisch sinnlos. Im Folgenden soll die Frage geklärt werden wie eine Zielgruppe richtig definiert wird und damit einhergehend ein stabiles Fundament für eine wirksame Werbung auf Facebook gebildet wird.

Zielgruppenoptionen

Die sogenannte Zielgruppenoption unter Facebook ermöglicht es Werbetreibenden den Aufbau einer Zielgruppe aus Personen zu bewerkstelligen, die höchstwahrscheinlich am beworbenen Produkt interessiert sein könnten. Die Größe des Unternehmens spielt dabei keine Rolle. Egal wie ambitioniert das Werbevorhaben auch sein mag – mit den richtigen Einstellungen ist ein maßgeschneidertes Werben möglich.

Die Zielgruppe einrichten

Bevor es richtig losgehen kann, müssen zunächst ein paar Vorüberlegungen getroffen werden. Hierzu zählen einige wichtige Punkte, auf deren Fundament die ganze Werbekampagne fußt. Hierbei gibt es zwei wichtige Kernfragen, die geklärt sein müssen. Zum einen ist es wichtig, dass feststeht wieviele Menschen mit der Werbekampagne erreicht werden sollen und zum anderen sollten Ziele bestimmt werden, die mit der Werbung erreicht werden sollen.

Erstellung einer eingegrenzten Zielgruppe

Soll Dank der Werbekampagne eine kleine, genau bestimmte Gruppe von Menschen angesprochen werden, ist die Persönlichkeit bei der Gestaltung von relevanten Medien wie Bildern und Videos äußerst wirksam. Die positive Folge ist, dass aufgrund des vorhanden Bezugs eine gesteigerte Attraktivität von der Werbeanzeige ausgeht.

Erstellung einer weit gefassten Zielgruppe

Im Gegensatz zu eingegrenzten Zielgruppen, können selbige auch weit gefasst werden. Hierbei kann bestenfalls die Bekanntheit der eigenen Marke gesteigert werden. Im Optimalfall wird die Werbeanzeige viral und verbreitet sich global, sodass die größtmögliche Bekanntheit erreicht wird.

Bedeutung der Zielgruppen-Größe

Bei der Bestimmung der Größe der Zielgruppe kann nach einer Faustregel vorgegangen werden. Die Zahl der Zielgruppe sollte keinesfalls unter tausend Personen liegen. Andernfalls ist die Werbeanzeige schlicht und ergreifend unwirksam. Im besten Fall werden ein paar tausend Menschen in die Zielgruppe aufgenommen.

Das andere Extrem ist eine zu große Zielgruppe. Die negative Folge kann hierbei ein zu geringes Maß an Impression sein. Zwar können viele Menschen die Werbeanzeige sehen, aber eine Meinung ist bei vielen Menschen schnell gefällt und schwer zu revidieren. Sollten andere Firmen eine ähnlich große Zielgruppe, aber ein weitaus höheres Budget, verbunden mit einer besseren Werbekampagne haben, ist die Werbeanzeige schnell in den Weiten von Facebook verschwunden.

Basics zur Auswahl der Zielgruppe

Die mit Abstand am wichtigsten Optionen bei der Bestimmung der Zielgruppe sind das Alter, die Herkunft, das Geschlecht und der Standort der betreffenden Person.

Auswahl nach Standort

Facebook ermöglicht es dem Werbenden entsprechende Menschen nach Land, Bundesland oder Stadt inklusive Postleitzahl zu filtern. Darüber hinaus kann bei der Zielgruppendefinition auch ein eigener Standort vom Werbenden gewählt werden. Dies kann vor allem dann hilfreich sein, wenn Gewerbetreibende ansässige Anwohner in ihrer Nähe auf sich aufmerksam machen wollen.

Auswahl nach Alter

Je nach Alter sind Menschen an den unterschiedlichsten Dingen interessiert. Der Werbende sollte sich bewusst machen auf welche Altersgruppen sein Produkt passt. Facebook bietet hier die Möglichkeit die Zielgruppe innerhalb eines bestimmten Altersbereiches festzulegen. Von 13 bis über 65 Jahren ist hierbei alles möglich.


Auswahl nach Geschlecht

Männer haben häufig andere Interessen als Frauen. Aus diesem Grund muss festgestellt werden, ob das Produkt eher dem einen oder dem anderen Geschlecht zusagt. Vielleicht kann es auch für beide Geschlechter interessant sein. Bei der Definition der Zielgruppe kann ein entsprechendes Geschlecht ausgewählt werden.

Eingrenzung der Zielgruppe

Nachdem die Zielgruppe bereits nach groben Eigenschaften und Daten eingeschränkt wurde, geht es anschließend ins Detail. An diesem Punkt entscheidet sich häufig die entsprechende Zielgruppenrelevanz. Weitere Eingrenzungen finden über die Interessen, der Demografie und der Verhaltensweisen der Personengruppe statt. Entsprechendes muss innerhalb der Zielgruppenoptionen eingestellt werden.

Interessen

Welches Produkt soll vermarktet werden und deckt es sich mit passenden Interessen? Wer beispielsweise Fußballschuhe bewerben möchte, sollte sich nur an Personen wenden, die an Fußball interessiert sind. Zwar wird die Reichweite verringert, doch die Effektivität wird immens gesteigert.

Demografie

Im Rahmen der demographischen Daten sind nicht nur das Alter und das Geschlecht von Belang. Darüber hinaus sollte eine genauere Einschränkung stattfinden, die eine entsprechende Bildung, Ereignisse im Leben und andere Kriterien anspricht. Wer zuvor geteilt hat, dass er sich verlobt hat, könnte an Hochzeitslocations und Hochzeitskleidern interessiert sein.

Vergangene Verhaltensweisen

In die Eingrenzung entsprechender Werbeempfänger sollten auch das vergangene Verhalten auf Facebook einbezogen werden. Sollte jemand bereits ein ähnliches Produkt gekauft haben, kann es effizient sein, diesen anzusprechen.

Zu guter Letzt: Leistungsverfolgung

Im Rahmen der sogenannten Relevanzbewertung kann verfolgt werden, was die von Ihnen ausgewählte Zielgruppe von der geschalteten Werbeanzeige hält. Die Relevanzbewertung wird im Rahmen von 1 bis 10 Punkten vergeben und basiert auf sogenannten Impressionen. Je höher die Bewertung ausfällt, umso effektiver ist die Werbeanzeige.

HAST DU FRAGEN ZUM THEMA? SCHREIB EIN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here